Aktuelles Thema Alles, was Sie zum Dieselskandal wissen müssen.
Mieterhöhung abwehren

Mieterhöhung abwehren

  • Spezialisierte Anwälte im Mietrecht
  • Bundesweite Vertretung Ihrer Rechte
  • Schnelle Rückmeldung
  • Gerichtliche und außergerichtliche Vertretung
Jetzt kostenlose Ersteinschätzung erhalten

Viele Mieterhöhungen sind unwirksam: Werden Sie jetzt aktiv

Eine Mieterhöhung kommt meistens unerwartet. Sie müssen sich damit nicht abfinden, denn oft entsprechen die Erhöhungen nicht den gesetzlichen Anforderungen. Wir stehen Ihnen dabei zur Seite.

Wann sollten Sie eine Mieterhöhung prüfen lassen?

Wenn Sie vermuten, dass die Vergleichsmiete falsch berechnet wurde
Wenn die als Begründung heran gezogene Modernisierung eine Reparatur war
Wenn Sie vermuten, dass Ihre Vermieter Sie loswerden will

Mieterhöhung abwehren: Ihre Vorteile

Kompetent & fair

Bei uns erhalten Sie eine kostenlose Ersteinschätzung – für jeden, überall und jederzeit.

Wir übernehmen Ihre rechtliche Vertretung im gesamten Verfahren, dabei informieren wir Sie immer im Vorfeld, welche Kosten auf Sie zukommen.

Schnell & direkt

Im Rahmen der Ersteinschätzung rufen wir Sie werktags innerhalb kürzester Zeit zurück.

Bei uns wissen Sie genau, was Sie für Ihr Geld bekommen.

Transparent & erreichbar

Im Zuge Ihrer Ersteinschätzung erfahren Sie, ob ein Anwalt notwendig ist und erhalten, wenn Sie mögen, einen individuellen Beratungstermin.

Sie erreichen uns werktags von 8–18 Uhr telefonisch. Außerdem können Sie benötigte Dokumente rund um die Uhr in unserem Upload-Portal hochladen.

So einfach erhalten Sie Hilfe bei der Abwehr einer Mieterhöhung

Schritt 1

Fordern Sie Ihre kostenlose Ersteinschätzung an

Nach Ausfüllen des Kontaktformulars melden wir uns innerhalb kürzester Zeit bei Ihnen. Am Telefon klären wir, ob in Ihrem Fall einer Mieterhöhung ein Anwalt notwendig ist und terminieren auf Wunsch eine Erstberatung mit einem unserer Rechtsanwälte im Mietrecht.

Schritt 2

Erhalten Sie eine anwaltliche Erstberatung

Falls erforderlich erhalten Sie von einem unserer auf Mieterhöhung spezialisierten Anwälten eine Erstberatung. Ihr Sachverhalt wird besprochen, es wird eine Einschätzung der Erfolgsaussichten vorgenommen, Ihnen werden Handlungsoptionen aufgezeigt und eine Prognose möglicher Kosten abgegeben. Im Anschluss erhalten Sie ein Beratungsprotokoll.

Schritt 3

Erfahrene Mietrechtsanwälte vertreten Sie

Wenn gewünscht vertreten wir Sie gerne in Ihrem Fall außergerichtlich oder gerichtlich, bieten Ihnen eine weiterführende anwaltliche Beratung, erstellen Verträge, Schriftsätze oder andere Dokumente.

Sie haben eine Mieterhöhung erhalten und wollen diese abwehren? Gerne beraten wir Sie zu Ihren rechtlichen Möglichkeiten.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung erhalten

Ihre Anwälte im Mietrecht

Unsere Mietrechtssexperten sind spezialisiert auf die alltäglichen Probleme zwischen Mietern und Vermietern und beraten Sie gerne umfassend zu Ihrer Mieterhöhung.
Sükrü Sekeryemez
Rechtsanwalt
Behruz Samani
Rechtsanwalt
Das sagen unsere Mandanten

Fragen und Ratgeber rund um die Mieterhöhung

Wann darf der Vermieter die Miete erhöhen?

Ist in Ihrem Mietvertrag eine Staffel- oder Indexmiete vereinbart, erhöht sich die Miete wie vertraglich vereinbart automatisch. Unter Einhaltung der geltenden Fristen darf Ihr Vermieter bis zu der ortsüblichen Vergleichsmiete Ihre Miete erhöhen. Allerdings muss er Ihnen eine Begründung (z. B. erhöhte Betriebskosten) für die Mieterhöhung liefern, die Sie vor der Zustimmung überprüfen sollten. So erlaubt der Gesetzgeber beispielsweise eine Mieterhöhung auf Grundlage von Modernisierungsmaßnahmen in gewissem Maße.

Lesen Sie mehr dazu in unserem Ratgeber

Habe ich ein Sonderkündigungsrecht bei einer Mieterhöhung?

Bei einer wirksamen Modernisierungsmieterhöhung haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Wenn Sie dieses wahrnehmen, müssen Sie die Mieterhöhung nicht zahlen.

Darf mein Vermieter die Miete wegen Modernisierungsmaßnahmen erhöhen?

Gewisse Modernisierungsmaßnahmen (z. B. energetische) darf Ihr Vermieter auf Sie umlegen. Dies darf er jährlich in Höhe von 8 % der aufgewendeten Kosten. Sollten sich mehrere Wohnungen in einem Haus befinden, müssen die Kosten angemessen aufgeteilt werden. Kosten für erforderliche Erhaltungsmaßnahmen schließt der Gesetzgeber jedoch davon aus.
Prüfen Sie daher, ob die als Begründung für die Mieterhöhung herangezogenen Modernisierungsmaßnahmen überhaupt umlagefähig sind. Dafür dürfen Sie die Einsicht in die Rechnungen verlangen. Häufig werden bereits in der Erhöhungserklärung formale Fehler gemacht.

Muss ich der Mieterhöhung zustimmen?

Haben Sie von Ihrem Vermieter die Ankündigung einer Mieterhöhung erhalten, haben Sie drei Monate Zeit zur Zustimmungserteilung. Erteilen Sie Ihre Zustimmung nicht, hat der Vermieter die Möglichkeit Sie auf Zustimmung zu verklagen. Dies ist Ihrem Vermieter drei Monate nach Ablauf Ihrer Überlegungsfrist erlaubt.

Wie oft darf der Vermieter die Miete erhöhen?

Es muss mindestens ein Jahr seit der letzten Mieterhöhung vergangen sein. Außerdem darf die Mieterhöhung erst nach weiteren drei Monaten, also insgesamt 15 Monaten seit der letzten Mieterhöhung wirksam werden. Ausnahmen bilden u. a.: Modernisierungsmaßnahmen und erhöhte Betriebskosten.

 

Fanden Sie diese Seite hilfreich?

0 / 5 Gesamt: 0

Your page rank: