Aktuelles Thema Alles, was Sie zum Dieselskandal wissen müssen.
Ansprüche nach einer Scheidung prüfen lassen

Ansprüche nach einer Scheidung prüfen lassen

  • Erfahrene Anwälte im Familienrecht
  • Bundesweite Vertretung Ihrer Rechte
  • Schnelle Rückmeldung
  • Gerichtliche und außergerichtliche Vertretung
Jetzt kostenlose Ersteinschätzung erhalten

Ihre Ehe ist gescheitert und Sie sind sich unsicher, was Ihnen zusteht?

Nicht jede Ehe besteht dauerhaft und nicht jede Trennung ist immer einvernehmlich oder harmonisch. Herrscht zwischen den ehemaligen Ehepartnern eine angespannte Stimmung, ist nicht jeder gewillt, Leistungen zu erbringen, auch wenn die Gegenseite vielleicht einen Anspruch darauf hat. Umso wichtiger ist dann eine gute Rechtsberatung. Mit uns erhalten Sie bei einer Scheidung, was Ihnen zusteht.

Wann sollten Sie Ihre Ansprüche nach einer Scheidung prüfen lassen?

Wenn Sie Unterhalt von Ihrem Ex-Ehepartner verlangen wollen
Wenn das gemeinsame Vermögen nach der Scheidung gerecht aufgeteilt werden soll
Wenn Sie Ihren Ex-Ehepartner aus der gemeinsamen Wohnung verweisen wollen

Ansprüche nach einer Scheidung prüfen lassen: Ihre Vorteile

Kompetent & fair

Bei uns erhalten Sie eine kostenlose Ersteinschätzung – für jeden, überall und jederzeit.

Wir übernehmen Ihre rechtliche Vertretung im gesamten Verfahren, dabei informieren wir Sie immer im Vorfeld, welche Kosten auf Sie zukommen.

Schnell & direkt

Im Rahmen der Ersteinschätzung rufen wir Sie werktags innerhalb kürzester Zeit zurück.

Bei uns wissen Sie genau, was Sie für Ihr Geld bekommen.

Transparent & erreichbar

Im Zuge Ihrer Ersteinschätzung erfahren Sie, ob ein Anwalt notwendig ist und erhalten, wenn Sie mögen, einen individuellen Beratungstermin.

Sie erreichen uns werktags von 8–18 Uhr telefonisch. Außerdem können Sie benötigte Dokumente rund um die Uhr in unserem Upload-Portal hochladen.

So einfach erhalten Sie Hilfe nach Ihrer Scheidung

Schritt 1

Fordern Sie Ihre kostenlose Ersteinschätzung an

Nach Ausfüllen des Kontaktformulars melden wir uns innerhalb kürzester Zeit bei Ihnen. Am Telefon klären wir, ob in Ihrem Fall ein Anwalt notwendig ist und terminieren auf Wunsch eine Erstberatung mit einem unserer Rechtsanwälte im Familienrecht.

Schritt 2

Erhalten Sie eine anwaltliche Erstberatung

Falls erforderlich erhalten Sie von einem unserer Rechtsanwälte eine Erstberatung. Ihr Sachverhalt wird besprochen, es wird eine Einschätzung der Erfolgsaussichten vorgenommen, Ihnen werden Handlungsoptionen aufgezeigt und eine Prognose möglicher Kosten abgegeben. Im Anschluss erhalten Sie ein Beratungsprotokoll.

Schritt 3

Erfahrene Familienrechtsanwälte vertreten Sie

Wenn gewünscht vertreten wir Sie gerne in Ihrem Fall außergerichtlich oder gerichtlich, bieten Ihnen eine weiterführende anwaltliche Beratung, erstellen ggf. weitere Verträge, Schriftsätze oder andere Dokumente.

Sie möchten wissen, was Ihnen nach einer Scheidung zusteht und benötigen Unterstützung? Wir sind an Ihrer Seite.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung erhalten

Ihre Anwälte im Familienrecht

Unsere Familienrechtanwälte setzen Ihre Ansprüche nach einer Scheidung für Sie durch.
Sükrü Sekeryemez
Rechtsanwalt
Dr. Philipp Hammerich
Rechtsanwalt & Managing Partner
Das sagen unsere Mandanten

Fragen und Ratgeber rund um die Scheidung

Gibt es besondere Ansprüche bei der Härtefallscheidung?

Nein. Die Härtefallscheidung unterscheidet sich von einer “normalen” Scheidung dahingehend, dass es einem Ehepartner möglich ist, den Scheidungsantrag auch schon vor Ablauf des Trennungsjahres zu stellen, weil die Fortführung der Ehe eine unzumutbare Härte für ihn darstellen würde. Besondere nacheheliche Ansprüche erwachsen hieraus nicht.

Wer muss Trennungsunterhalt zahlen und wie viel muss gezahlt werden?

Anspruch auf Trennungsunterhalt hat der Ehegatte, der weniger verdient. Bei der Berechnung wird das bereinigte Nettoeinkommen beider Ehegatten zugrunde gelegt. Vom Einkommen des besserverdienenden Ehegatten werden 1/7 zurückgelegt, die nicht bei der Berechnung berücksichtigt werden. Dann wird die Differenz zwischen den beiden Einkommen ermittelt und der Besserverdienende muss die Hälfte dieser Differenz an den anderen Ehegatten zahlen. Die Grenze der Unterhaltshöhe ist der Selbstbehalt des verpflichteten Ehegatten.

Was passiert mit der gemeinsamen Wohnung/dem gemeinsamen Haus nach einer Scheidung?

Das liegt größtenteils in den Händen der geschiedenen Eheleute. Feststeht, dass je nach Art des ehelichen Güterstandes ein Vermögensausgleich, der Immobilien mit umfasst, zwischen den Eheleuten in Betracht kommt. Wie dieser Ausgleich vonstatten geht, bleibt den Getrennten überlassen. Beispielsweise kann einer in der gemeinsamen Immobilie bleiben und den anderen auszahlen. Es ist aber auch möglich, dass die gemeinsame Immobilie verkauft wird und sich beiden Verkaufserlös teilen.

 

Fanden Sie diese Seite hilfreich?

0 / 5 Gesamt: 5

Your page rank: