Aktuelles Thema Alles, was Sie zum Dieselskandal wissen müssen.
Anwaltliche Beratung bei einer angedrohten Kündigung

Anwaltliche Beratung bei einer angedrohten Kündigung

  • Spezialisierte Anwälte
  • Bundesweite Vertretung Ihrer Rechte
  • Schnelle Rückmeldung
  • Gerichtliche und außergerichtliche Vertretung
Jetzt kostenlose Ersteinschätzung erhalten

Angedrohte Kündigung: Darum sollten Sie aktiv werden

Fast immer herrscht in Arbeitsverhältnissen eine klare Hierarchie: Der Arbeitnehmer steht unter dem Arbeitgeber. Das führt manchmal dazu, dass Arbeitgeber Ihre Position ausnutzen und Arbeitnehmern eine Kündigung androhen. Lassen Sie sich nicht einschüchtern und prüfen Sie mit anwaltlicher Hilfe, ob Ihre angedrohte Kündigung wirklich berechtigt ist.

Wann sollten Sie sich wegen einer angedrohten Kündigung an uns wenden?

Wenn Sie die Arbeitslosigkeit umgehen wollen
Wenn abzusehen ist, dass es nicht bei einer angedrohten Kündigung bleibt
Wenn Sie trotz Drohung nie eine Abmahnung erhalten

Angedrohte Kündigung: Ihre Vorteile

Kompetent & fair

Bei uns erhalten Sie eine kostenlose Ersteinschätzung – für jeden, überall und jederzeit.

Wir übernehmen Ihre rechtliche Vertretung im gesamten Verfahren, dabei informieren wir Sie immer im Vorfeld, welche Kosten auf Sie zukommen.

Schnell & direkt

Im Rahmen der Ersteinschätzung rufen wir Sie werktags innerhalb kürzester Zeit zurück.

Bei uns wissen Sie genau, was Sie für Ihr Geld bekommen.

Transparent & erreichbar

Im Zuge Ihrer Ersteinschätzung erfahren Sie, ob ein Anwalt notwendig ist und erhalten, wenn Sie mögen, einen individuellen Beratungstermin.

Sie erreichen uns werktags von 8–18 Uhr telefonisch. Außerdem können Sie benötigte Dokumente rund um die Uhr in unserem Upload-Portal hochladen.

So einfach erhalten Sie Hilfe bei einer angedrohten Kündigung

Schritt 1

Fordern Sie Ihre kostenlose Ersteinschätzung an

Nach Ausfüllen des Kontaktformulars melden wir uns innerhalb kürzester Zeit bei Ihnen. Am Telefon klären wir, ob in Ihrem Fall ein Anwalt notwendig ist und terminieren auf Wunsch eine Erstberatung mit einem unserer Rechtsanwälte im Arbeitsrecht.

Schritt 2

Erhalten Sie eine anwaltliche Erstberatung

Falls erforderlich erhalten Sie von einem unserer spezialisierten Anwälten eine Erstberatung. Ihr Sachverhalt wird besprochen, es wird eine Einschätzung der Erfolgsaussichten vorgenommen, Ihnen werden Handlungsoptionen aufgezeigt und eine Prognose möglicher Kosten abgegeben. Im Anschluss erhalten Sie ein Beratungsprotokoll.

Schritt 3

Erfahrene Arbeitsrechtsanwälte vertreten Sie

Wenn gewünscht vertreten wir Sie gerne in Ihrem Fall außergerichtlich oder gerichtlich, bieten Ihnen eine weiterführende anwaltliche Beratung, erstellen Verträge, Schriftsätze oder andere Dokumente.

Ihnen wurde eine Kündigung angedroht und Sie brauchen rechtliche Unterstützung? Wir sind an Ihrer Seite.

Jetzt kostenlose Ersteinschätzung erhalten

Ihre Anwälte im Arbeitsrecht

Unsere Arbeitsrechtsexperten sind spezialisiert auf die alltäglichen Probleme zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern.
Hans-Christoph Hellmann
Rechtsanwalt & Fachanwalt für Versicherungsrecht
Christina Koch
Rechtsanwältin
Hannes Jürgens
Rechtsanwalt
Das sagen unsere Mandanten

Fragen und Ratgeber rund um die angedrohte Kündigung

Ist eine angedrohte Kündigung immer auch eine Abmahnung?

Ganz klar nein. Eine Abmahnung muss aus rechtlicher Sicht mehr enthalten, als die Drohung, das Arbeitsverhältnis zu beenden. Sie muss ein Fehlverhalten des Arbeitnehmers dokumentieren und Ihr Arbeitgeber muss Sie zu einer Verhaltensänderung auffordern. Mit einer Kündigung zu drohen genügt den hohen Anforderung einer Abmahnung also nicht.

Alles über die Abmahnung

Ist ein Aufhebungsvertrag wirksam, wenn ich ihn nur unterschreibe, weil mein Arbeitgeber mir sonst mit der Kündigung droht?

Nicht, wenn Sie den Aufhebungsvertrag anfechten. Dazu sind Sie berechtigt, wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen bei Nichtunterzeichnen die Kündigung angedroht hat. Bedenken Sie aber hierbei, dass die Beweislast bei Ihnen liegt. Sie müssen die Drohung also nachweisen, was nur selten gelingt, da die Drohung meist verbal und unter vier Augen ausgesprochen wird. Verweigern Sie also erst einmal die Unterschrift, auch wenn es Ihnen schwer fallen sollte. Es ist nämlich deutlich einfacher, gegen eine Kündigung vorzugehen.

Übernimmt meine Rechtsschutzversicherung Beratungskosten auch dann, wenn mit der Kündigung nur gedroht wurde?

Ja, Ihre Rechtsschutzversicherung muss die Kosten auch dann tragen, wenn die Kündigung nur angedroht wurde. Denn auch mit der Drohung begeht Ihr Arbeitgeber einen Pflichtverstoß, der von Ihnen angreifbar sein muss. Die Angreifbarkeit einer angedrohten Kündigung ergibt sich allein daraus, dass sie gegen Formvorschriften und das Kündigungsschutzgesetz verstößt. Sie ist somit ein Versicherungsfall, dessen Kosten von Ihrer Rechtsschutzversicherung getragen werden müssen.

 

Fanden Sie diese Seite hilfreich?

0 / 5 Gesamt: 5

Your page rank: