Aktuelles Thema Unwirksame Beitragserhöhungen privater Krankenversicherer
Zurück zur Übersicht

Tomke Pietruska spezialisierte sich bereits zu Beginn ihres Studiums auf das Arbeitsrecht. Daran hielt sie auch im weiteren Verlauf ihrer Karriere fest. Demzufolge vertritt sie als Rechtsanwältin für Arbeitsrecht die Interessen ihrer Mandant:innen mit viel Erfahrung.

Tomke Pietruska

Werdegang

  • seit 2021 Rechtsanwältin bei rightmart
  • 2021 Zulassung als Rechtsanwältin
  • 2018-2020 Referendariat beim OLG Oldenburg, Schwerpunkt Arbeitsrecht
  • 2018 Wissenschaftliche Mitarbeit in einer international tätigen Wirtschaftskanzlei in Hamburg im Arbeitsrecht
  • 2017 Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaften, Schwerpunkt Arbeitsrecht

Kurz-Interview

Warum sind Sie Rechtsanwältin geworden?

In erster Linie erfüllt mich das gute Gefühl, Menschen, die Rat in komplexen Rechtsbereichen suchen, wirklich helfen zu können. Das zufriedene Gefühl meiner Mandant:innen motiviert und stärkt meine Leidenschaft.
Doch sind es auch Flexibilität und Vielfalt, die den Beruf interessant machen, da kein Rechtsproblem dem anderen gleicht.

Wie lautet Ihr Rat bei rechtlichen Problemen oder Fragestellungen?

Wenn es um das Recht geht, dann gibt es keine Nichtigkeiten. Jedes Rechtsproblem ist es wert, gelöst zu werden – unabhängig davon, ob es um große Summen oder kleine Summen geht. Auch schon mit einer Rechtsberatung können viele Probleme im Vorfeld gelöst werden.

Keinem:r Mandant:in sollte es unangenehm sein, sich rechtlichen Rat oder Hilfe zu suchen.

Wie wünschen Sie sich den Rechtsmarkt der Zukunft?

Im Verbraucherrecht – insbesondere bei vermeintlich geringen Summen – machen Menschen ihre Rechte kaum geltend. Viele denken, es lohne sich nicht oder "für so etwas interessieren sich Rechtsanwälte doch nicht". 

Die Zahl derer, die ihrem Recht nicht weiter nachgehen, ist wirklich immens. Doch mit der voranschreitenden Digitalisierung, wird auch die Kommunikation zwischen Anwält:innen und Mandant:innen einfacher und schneller – sie rücken näher zusammen. Ich hoffe, dass das dazu beiträgt, Hürden zu verringern und Schamgefühle zu mindern.

Bekannt aus