Aktuelles Thema Alles, was Sie zum Wirecard-Skandal wissen müssen.
Der Wirecard-Ex-Chef Braun musste vor den Untersuchungsausschuss treten, macht jedoch von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Allerdings sagt er zu, sich bald vor der Staatsanwaltschaft München 1 zu äußern. | Die BaFin prüft derzeit private Börsengeschäfte ihrer Mitarbeiterinnen, bei denen der Kurs der Wirecard AG eine Rolle spielte. Es besteht der Verdacht, dass Mitarbeiter der Finanzaufsicht einen möglichen Informationsvorsprung zum privaten Vorteil genutzt haben könnten. Es geht um Geschäfte von 85 BaFin-Beschäftigten. | Wirecard-Manager Marsalek war laut einem Bericht der SZ gemäß den Einschätzungen deutscher Ermittler offenbar österreichischer V-Mann. | Der Wirecard-Ex-Chef Braun musste vor den Untersuchungsausschuss treten, macht jedoch von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Allerdings sagt er zu, sich bald vor der Staatsanwaltschaft München 1 zu äußern. | Die BaFin prüft derzeit private Börsengeschäfte ihrer Mitarbeiterinnen, bei denen der Kurs der Wirecard AG eine Rolle spielte. Es besteht der Verdacht, dass Mitarbeiter der Finanzaufsicht einen möglichen Informationsvorsprung zum privaten Vorteil genutzt haben könnten. Es geht um Geschäfte von 85 BaFin-Beschäftigten. | Wirecard-Manager Marsalek war laut einem Bericht der SZ gemäß den Einschätzungen deutscher Ermittler offenbar österreichischer V-Mann. |

Live

Wirecard-Skandal

Bank- und Kapitalmarktrecht

Wirecard-Skandal

Der Bilanzskandal bei Wirecard zieht immer weitere Kreise und scheint langjährig geplant gewesen zu sein! Welche Ansprüche können Anleger nun geltend machen? Lohnt sich eine Schadensersatzklage? Und gegen wen sollte sich diese richten?

Trustpilot Bewertungen
Google Bewertungen
4,7/5 Trustpilot Bewertungen
Basierend auf über 2.390 Bewertungen
4,8/5 Google Bewertungen
Basierend auf über 640 Bewertungen

Wer ist betroffen?

Wer ist betroffen?

  • Aktionäre, die Aktien der Wirecard AG mit der Wertpapierkennummer 747206 besitzen oder besessen haben
  • Aktionäre, die diese Aktien im Zeitraum vom 24.02.2016-18.06.2020 gekauft haben
  • Aktionäre, die in einen Indexfond investiert haben, in dem Wirecard enthalten ist

Was können Sie tun?

Was können Sie tun?

  • Fall rechtsanwaltlich prüfen lassen, um Ansprüche zu wahren
  • Durch beratenden Rechtsanwalt über alle Entwicklungenen auf dem Laufenden bleiben
  • Warten auf Klärung der Anspruchsvoraussetzungen
  • Klagen, wenn es anwaltlich empfohlen wird

Ihre Experte im Bank- und Kapitalmarktrecht

Ihre Experte im Bank- und Kapitalmarktrecht

Sükrü Sekeryemez, Rechtsanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, und sein Team aus Spezialisten stehen Ihnen bei Fragen und Problemen im Bank- und Kapitalmarktrecht zur Seite!

Zur kostenlosen Erstberatung
Anwälte

Übersicht der Entwicklungen

19. November 2020

Der Wirecard-Ex-Chef Braun musste vor den Untersuchungsausschuss treten, macht jedoch von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch. Allerdings sagt er zu, sich bald vor der Staatsanwaltschaft München 1 zu äußern.

16. November 2020

Die BaFin prüft derzeit private Börsengeschäfte ihrer Mitarbeiterinnen, bei denen der Kurs der Wirecard AG eine Rolle spielte. Es besteht der Verdacht, dass Mitarbeiter der Finanzaufsicht einen möglichen Informationsvorsprung zum privaten Vorteil genutzt haben könnten. Es geht um Geschäfte von 85 BaFin-Beschäftigten.

29. Oktober 2020

Wirecard-Manager Marsalek war laut einem Bericht der SZ gemäß den Einschätzungen deutscher Ermittler offenbar österreichischer V-Mann.

23. Oktober2020

Wirecard North America wurde an die US-Holdinggesellschaft Syncapay verkauft.

Weitere Informationen finden Sie in unseren Ratgebern

Bank- und Kapitalmarktrecht

Bilanzfälschung

Ratgeber lesen